Berufe

Berufschancen in der Fruchtsaft-Industrie

Schon mal was vom Fruchtsaft-Techniker gehört?

Oder dem BSc der Getränkeindustrie? Nein? Dann wird es höchste Zeit, denn die deutsche Fruchtsaft-Industrie sucht Nachwuchs für Positionen im In- und zum Teil auch im Ausland. Wir brauchen junge Leute, die nicht nur einen Job wollen, sondern einen interessanten, abwechslungsreichen Beruf mit Zukunft. Junge Leute, die viel von einer fundierten Ausbildung halten und gerne Verantwortung übernehmen. Technisches Verständnis, praktisches Geschick und eine Menge Know-how sind gefragt. Denn die Fruchtsaft-Industrie arbeitet auf einem hohen technologischen Standard.

So geht’s los!

Die Karriere in der Fruchtsaft-Industrie beginnt für die meisten jungen Leute mit einer je nach Schulabschluss 2- bis 3-jährigen Ausbildung zur Fachkraft für Fruchtsafttechnik. In dieser Zeit lernen sie alle wichtigen Schritte der Herstellung von Frucht- und Gemüsesäften, Fruchtzubereitungen und anderen Fruchtgetränken kennen: Obstkelterung, Filtration, Haltbarmachung, Aromagewinnung, Konzentratherstellung Rezepturausmischung, Lagerhaltung, automatische Abfüllung, Qualitätskontrolle, Hygiene und Umweltschutz. Der Berufsschulunterricht erfolgt in dreimal jährlich stattfindenden Wochen-Blöcken an den Beruflichen Schulen Rheingau in Geisenheim am Rhein (bei Rüdesheim). Hier lernen und arbeiten die Auszubildenden zusammen mit anderen angehenden Fruchtsaft-Technikern aus ganz Deutschland. Die Unterrichtsinhalte reichen von Kenntnissen über Obst und Gemüse, Anlagentechnik, Bedienung von Maschinen, Fachrechnen, Laborpraktika bis hin zu Wirtschaftskunde, Lebensmittelrecht und EDV. Während der Blockunterrichtsphase wohnen Sie in Privatpensionen. Die Unterbringungskosten trägt in der Regel der Ausbildungsbetrieb.

Und so geht’s weiter …

Für diejenigen, die in der Fruchtsaftbranche weiterkommen möchten, bieten sich verschiedene Wege an. Nach mindestens 2-jähriger Berufspraxis kann bei der Industrie- und Handelskammer die Prüfung als „Industriemeister – Fachrichtung Fruchtsaft und Getränke“ abgelegt werden. Der Hauptlehrgang zur Prüfungsvorbereitung findet alle zwei Jahre in drei Modulen von Januar bis Juni statt. Der Industriemeister Fruchtsaft und Getränke ist qualifiziert für Führungsaufgaben im Bereich Produktion, Technik oder Qualitätssicherung der Getränkeindustrie. Bildungsträger ist das colleg der confructa medien GmbH – www.confructa-colleg.com. Eine Alternative zur Industriemeisterausbildung ist ein 2-jähriges Aufbaustudium mit dem Abschluss „Staatlich geprüfter Techniker für Obstbau und Obstverwertung“. Voraussetzung für die Weiterbildung zum Techniker ist neben der abgeschlossenen Berufsausbildung der mittlere Bildungsabschluss (Mittlere Reife).

… und so geht’s weiter

Die dritte Möglichkeit besteht in einem 3-jährigen Studium an der Fachhochschule, das man als Bachelor of Science (BSc) beendet. Voraussetzung zur Aufnahme des Studiums ist die Fachhochschulreife. Die Ausbildung ist eine Voraussetzung für den Weg in die Unternehmensleitung. Bachelor of Science der Getränketechnologie können darüber hinaus in einem 2-jährigen Aufbaustudium den Abschluss Master of Science (MSc) erwerben. Mit der allgemeinen Hochschulreife bietet sich außerdem ein Universitätsstudium an auf dem Gebiet der Lebensmittelwissenschaften (z. B. Lebensmittelwissenschaft und Biotechnologie, Technologie und Biotechnologie der Lebensmittel) mit den neu geschaffenen Abschlüssen als BSc bzw. MSc. Ferner gibt es einen Spezialstudiengang „Brauwesen und Getränketechnologie“. Eine Universitätsausbildung eröffnet berufliche Einsatzmöglichkeiten im Management sowie in Forschung und Entwicklung.

Wer mehr über die Berufe in der Fruchtsaft-Industrie wissen möchte, kann sich direkt an einen Fruchtsafthersteller in der Nähe wenden oder an den

Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e. V. (VdF)
Mainzer Straße 253
53179 Bonn
Telefon: +49  2 28  95 46 00 · Fax: +49 2 28  9 54 60 20

oder an die Arbeitsagentur. Hier erhält man als weiterführende Information die "Blätter zur Berufskunde: Fachkraft für Fruchtsaft-Technik". Den Steckbrief  „Fachkraft für Fruchtsaft-Technik“ bietet die Bundesagentur für Arbeit an.

Link:
Flyer Berufschancen
confructa colleg

Hier geht es zum Download:
Grafik "Karriereweg"