Fastenzeit

Fruchtsaft – natürliche Abwechslung in der Fastenzeit

Aschermittwoch – Das Ende der 5. Jahreszeit und der Beginn der offiziellen Fastenzeit. Immer mehr Menschen entscheiden sich dazu, während dieser Zeit bewusst auf Konsumgüter oder Angewohnheiten zu verzichten. Der Verzicht auf Alkohol steht dabei für viele an erster Stelle. Genuss und Geschmack müssen aber nicht zwangsläufig zu kurz kommen. Fruchtsäfte und -nektare mit ihrer geschmacklichen Vielfalt sind eine genussvolle Alternative für viele kleine Alltagsmomente und erleichtern so das Durchhalten.


Bye-bye Alkohol: Fasten-Trend hält weiter an

Es liegt nahe, dass auf die feuchtfröhliche Karnevalszeit erst einmal der Verzicht auf Alkohol folgt. Eigentlich hat die Fastenzeit aber religiöse Wurzeln, auch wenn diese für viele mittlerweile nicht mehr im Vordergrund stehen. Viel mehr nutzen die Menschen sie heute, um den eigenen Lebensstil zu reflektieren. Dabei wird individuell entschieden, auf welche Dinge oder Angewohnheiten man verzichten möchte.

Die Zahl der Fasten-Befürworter steigt immer weiter an. Die meisten von ihnen nehmen sich vor, dem Alkohol abzuschwören, gefolgt von Süßigkeiten und Fleisch. Aber auch die Internet- und Smartphone-Abstinenz steht bei einigen auf der Liste.

Damit man die Fastenzeit bis zum Ende durchhält, ist es wichtig, sich realistische Ziele zu stecken. Es ist zum Beispiel hilfreich, einen Ersatz zu finden. Denn Verzicht heißt nicht zwangsläufig, gar nicht mehr zu genießen. Eine geschmackvolle Alternative zu alkoholischen Getränken und auch Süßigkeiten sind Fruchtsäfte und Nektare. Als Ersatz für das Glas Wein zum Essen, den süßen Snack für Zwischendurch oder das alkoholische Partygetränk – mit ihrer Vielfalt können sie in vielen Genussmomenten des Alltags punkten.

 

Fruchtsaft statt Wein
Für viele gehört ein Glas Wein zu einem guten Essen einfach dazu. Doch auch sortenreine Apfel- oder Traubensäfte können ausgezeichnete Speisenbegleiter sein. Aufgrund ihrer komplexen Aromen und des Zusammenspiels aus Säure und Süße harmonisieren sie mit ausgewählten Lebensmitteln. Auch Fruchtnektare geben mit bestimmten Gerichten ein geschmackvolles Zusammenspiel ab. So passt beispielsweise Quittennektar hervorragend zu Käse und Aprikosennektar zu asiatischen Gerichten. Traubensäfte aus Chardonnay-, Cabernet Sauvignon- oder Merlot-Trauben bieten auch für Weinkenner eine interessante Alternative. So steht dem Wohlfühlmoment nach Feierabend auch während der Fastenzeit nichts mehr im Wege.

 

Heißhunger stillen
Anstatt Schokolade oder einem Stück Kuchen kann auch ein Glas Fruchtsaft das Verlangen nach etwas Süßem stillen. Viele Säfte liefern zudem wertvolle Inhaltsstoffe und Vitamine. Auf Grund der hohen Nährstoffdichte werden Fruchtsäfte von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung als Lebensmittel und nicht als Getränk eingestuft. Positiver Nebeneffekt: Ein Glas Fruchtsaft zählt im Rahmen der „5 am Tag“ Empfehlung als eine Portion Obst und hilft somit dabei, die täglich empfohlene Menge Obst- und Gemüse (5 Portionen) zu erreichen.

 

Fruchtsaft + Party = Mocktail
Aus der Gastronomie schon lange nicht mehr wegzudenken sind Getränkekreationen mit Fruchtsaft und Nektaren: von purem Saft, über Schorle bis hin zu Bowle oder Mocktails.Sie bringen nicht nur fruchtige Frische, sondern auch jede Menge Farbe ins Spiel. Und das Beste: sie lassen sich vielfältig kombinieren. Mit frischem Obst, Gewürzen, kohlensäurehaltigen Getränken, Tee und sogar Gemüse oder Kräutern. Wer auf der nächsten Party mit einer alkoholfreien Cocktailvariante punkten möchte, für den gibt es hier auch gleich ein paar passende Rezept-Ideen:

 

Apple Cooler: Apfel-Eistee mit Zitronenthymian

Zutaten für 6 Portionen:
4 Beutel Apfeltee, 4 Bio-Zitronen, 3 EL brauner Zucker, 1 Bund Zitronenthymian, 750 ml Apfelsaft, 250 ml weißer Traubensaft, Eiswürfel

Und so geht’s:
Apfeltee mit 250 ml kochendem Wasser 3 Min. brühen, durch ein feines Sieb gießen und komplett abkühlen lassen. Zitronen heiß waschen und achteln, Kerne entfernen. Mit Zucker in eine Schüssel geben und mit einem Mörser zerdrücken. Thymian dazugeben und leicht zerdrücken. Mit Säften und Tee aufgießen, umrühren und mit reichlich Eiswürfeln servieren.

Orange Sunrise

Zutaten für 4 Portionen:
400 ml Orangensaft, 50 ml Sanddornnektar, 50 ml Aprikosennektar, 50 ml Limettensaft, 4 kleine Orangenscheiben (unbehandelt), 40 ml Grenadine, 100 ml Tonic Water

Und so geht´s:
Den Orangensaft mit Sanddornnektar, Aprikosennektar sowie Limettensaft verrühren. Die Orangenscheiben auf der Innenseite von vier Longdrink-Gläsern andrücken. Grenadine in die Gläser verteilen und jeweils 5 - 7 Eiswürfel dazugeben. Die Orangensaft-Mischung langsam dazugeben, zuletzt das Tonic Water. Mit Rührstab oder Strohhalm servieren.